Los geht's - unsere Hochzeitstasche wird gepackt

Los geht's - unsere Hochzeitstasche wird gepackt

Also, ich bin ganz ehrlich. Habe ich eine Checkliste? Nein. Packe ich meine Tasche immer einen Abend vorher? Nein. Das hat bei mir einfach den Grund, dass ich sehr oft Hochzeiten begleite und im Kopf habe, was in meine Tasche muss und ich - Gott sei Dank - noch nie irgendetwas vergesse habe.

Wenn du jetzt aber wirklich zum ersten Mal eine Hochzeit begleitest, dann solltest du dir eine Checkliste zurechtlegen und gut prüfen. Und ja, pack deine Tasche am Vorabend, denn dann kannst du ruhiger schlafen. Da spreche ich aus Erfahrung.

Hochzeiten unterscheiden sich bei mir aber in den folgenden drei wichtigen Punkten von anderen Shootings, die bei den Vorbereitungen der Ausrüstung Berücksichtigung finden müssen.

Die Datensicherung muss gewährleistet sein

Bitte schrei nicht auf. Du hast natürlich recht. Die Datensicherung muss IMMER gewährleistet sein. Das ist überhaupt keine Frage. Allerdings hat sie bei Hochzeiten natürlich erste Priorität.

Meine Kamera erlaubt es mir, mit zwei Speicherkarten zu arbeiten und es wird direkt eine Sicherung auf die zweite Karte gespeichert. Aber das haben natürlich nicht alle Kameras. Daher empfehle ich dir, entsprechende Datensicherungen vorzunehmen.

Das Risiko eines Datenverlustes möchten wir wirklich niemals bei einer Hochzeit eingehen, wenn wir als Fotograf vor Ort sind. Du wirst lachen, aber ich habe Ganztagsreportagen nach der Hochzeit immer in vierfacher Ausführung vorliegen. Zweimal auf den jeweiligen Speicherkarten und zweimal auf zwei externen Festplatten. Die Löschung der Speicherkarten erfolgt erst nach Abschluss aller Bearbeitungen und die RAW-Daten werden selbstverständlich auch doppelt archiviert.

Ein komplettes Ersatzequipment

Als Hobbyfotograf musst du dir natürlich jetzt kein komplettes Zweitequipment zulegen, aber wenn du es in Erwägung ziehst, bald die ein oder andere Hochzeit zu begleiten, dann behalte deine alte Ausrüstung und verkaufe sie nicht.

Bei jeder Hochzeit habe ich eine zweite Kamera dabei. Ich habe es bisher noch nie erlebt, dass ich sie benutzen musste, aber ich könnte dir viele Gründe aufzählen, warum ich sie brauchen könnte ... Technische Probleme, ein Stoß oder Sturz der Kamera und bei Vielknipsern sage ich nur "Verschlussauslösung"!

Aus Sicherheitsgründen habe ich auch immer mehrere Objektive und einen zweiten Blitz dabei. Aufsteckblitze sind zum Glück nicht das Teuerste bei der Ausrüstung. Ich bin z. B. auf ein Nikon-Modell gestoßen, das sehr gerne "schnell" heiß läuft! Wenn du in einer dunklen Kirche auf das Blitzlicht angewiesen sein solltest und dein Aufsteckblitz auf einmal nach einem lauten Piepsen wegen Überhitzung seinen Dienst quittiert, dann wird auch dir sehr schnell warm werden. Das kann ich dir versprechen.

Zum Glück war es nicht, wie vermutet, ein Benutzerproblem, sondern ein bekanntes technisches Problem, das vielen Fotografen zu schaffen gemacht hat. Und so kam bei mir sogar der dritte Blitz ins Haus. Darüber hinaus solltest du immer doppelt so viele Speicherkarten im Gepäck haben wie du benötigst.

Ein Ersatzakku und ggf. sogar ein Ladegerät

Du wirst wahrscheinlich die Leistung deines Akkus kennen und daher abschätzen können, ob du ggf. sogar mit einem Akku auskommen wirst. Dennoch empfehle ich immer, einen zweiten Akku und bei längeren Ausflügen sogar das Ladegerät mitzunehmen.

Wenn ich Hochzeiten von 12 Stunden und mehr begleite, dann lade ich gerne an einer Location den ersten Akku nach, sobald ich den zweiten eingesetzt habe. Es gibt viele unterschiedliche Kameras mit unterschiedlich starken Akkus und da kann es nicht schaden, dass du dich damit eindeckst und immer auf Nummer sicher gehen kannst.

Wenn du bisher nur für dich zum Spaß fotografiert hast, dann solltest du auf jeden Fall vor einem wichtigen Ereignis wie einer Hochzeit das Equipment reinigen. Ich putze immer die Objektivlinsen und gebe regelmäßig alle 2-3 Monate die Kamera in die professionelle Reinigung. Wege des häufigen Austauschs der Objektive und meiner Tätigkeit als Tierfotografin lasse ich Sensor und Spiegel fachmännisch säubern. Sicherlich machen das viele Fotografen auch selbst, ich traue mich da nicht heran.

Danach solltest du deine Checkliste abarbeiten und deine Taschen packen! Erst- und Ersatzequipment, Akkus und Datensicherung haben wir schon genannt. Genauso gehören natürlich noch ein paar Batterien für deinen Blitz dazu und am besten noch ein Reinigungskit, das ich auch immer für Notfälle dabeihabe. Ansonsten das optionale Equipment, das dir vielleicht auch schon vorliegt.

Puh, jetzt kann es schon fast losgehen, und dann können wir unsere erste Hochzeit zusammen erarbeiten, von den Vorbereitungen von Braut und Bräutigam bis zur abendlichen Feier.