Vorbereitung auf das Gespräch mit dem Brautpaar

Vorbereitung auf das Gespräch mit dem Brautpaar

Es spielt eigentlich keine große Rolle, ob du für Freunde oder Bekannte fotografierst oder für ein fremdes Brautpaar tätig werden sollst. Du solltest in jedem Fall immer selbstsicher auftreten und dem Paar das Gefühl geben, dass es in guten Händen ist! Und dass du auch wirklich weißt, was du tust.

Jedes meiner Brautpaare kommt erst einmal unverbindlich für ein erstes Beratungsgespräch ins Studio, zum ersten Kennenlernen sozusagen. Hier erzähle ich ein wenig über mich und meine Arbeit, frage das Paar, was es sich vorstellt und wie ich eventuell behilflich sein kann. Es ist also ein erstes "Anschnuppern". Nicht nur die Bilder müssen gefallen bzw. überzeugen, es muss auch Sympathie vorhanden sein. Denn schließlich ist der Hochzeitsfotograf Vertrauenssache.

Danach hat das Paar genügend Zeit, noch einmal darüber zu sprechen und sich zu entscheiden, ob es verbindlich buchen möchte. Erst 2-3 Wochen vor dem Hochzeitstermin gibt es dann eine ausführliche Beratung, bei welcher der genaue Zeit- und Ablaufplan notiert wird und eine detaillierte Ausarbeitung erfolgt.

Leg dir für das erste Gespräch eine Checkliste an, in der du genau aufführst, was du im ersten Termin wissen musst und was du dem Brautpaar Wichtiges von dir aus sagen solltest. Nicht zuletzt auch einige Dinge, die das Paar davon überzeugen sollen, dass du genau der richtige Fotograf für ihre Hochzeit bist.

Es gibt Paare, die bereits beim ersten Termin genau wissen, was sie möchten und dir klare Vorgaben machen, die für sie unabdingbar sind.

Genauso werden dir Paare begegnen, die sich ganz auf dich verlassen werden und denen du helfend zur Seite stehen musst. Das ist ebenso deine Aufgabe wie das Erfüllen ihrer Wünsche. Hab immer ein offenes Ohr und geh vollumfänglich auf die Wünsche des Paars ein. Denn das Brautpaar steht im Mittelpunkt. Es wird sich nicht dafür interessieren, wie etwas umsetzbar ist, aber das ist ja auch deine Aufgabe.

Ich würde dir empfehlen, ein Fotobuch mit deinen bereits vorhandenen Arbeiten anzufertigen. Wenn du noch keine Hochzeitsfotos hast, dann vielleicht ein paar schöne Beauty-Fotografien oder Paarbilder.

Diese sollten sich natürlich schon in deinem Bilderschatz befinden. So lernt das Paar deinen Fotografie-Stil kennen und weiß dich als Fotograf einzuschätzen. Wenn du schon einige Hochzeiten begleitet hast, so würde ich einen bunten Mix empfehlen: Ein paar Fotografien von der Vorbereitung, ein paar von der Trauung, Gästebilder und natürlich die Paar-Bilder. Detailfotografien machen sich auch immer sehr gut. Ebenfalls kannst du exemplarisch schon das ein oder andere Schwarz-Weiß- oder Sepia-Bild einbringen.

Leg dir einige Dinge zurecht, von denen du erzählen kannst, wenn das Brautpaar keine Fragen an dich richtet, damit das Gespräch nicht abreißt. Erzähl von dir und deiner Arbeit, wie du das Paar an diesem Tag fotografieren wirst und gib ihnen die Sicherheit, die sie von ihrem Fotografen erwarten. Dazu gebe ich im nächsten Punkt noch einige Anregungen.